Improvisiertes - Seite 12/22


Erstellt: 2008-07-21Letzte Änderung: 2016-01-30 [vor 1 Jahr, 3 Monaten, 29 Tagen]

Improvisiertes und Kleinigkeiten; Produkte notgedrungener Kreativität.

Vorige Improvisation Nächste Improvisation

SNES-Controller

Es gibt so Tage, an denen einfach rein garnichts funktioniert.

Man schießt sich bei Ebäy einen (zweiten) SNES-Controller, bezahlt, wartet ewig und... er kommt nicht an.

Die Stellungnahme des Verkäufers: "Hat der Postbote wohl verlegt. Aber wadde ma, hab hier noch zwei Controller rumfliegen, die ich dir schicken kann."

Warum der Verkäufer mir bereitwillig zwei Kontrolleure zum Preis von einem zuschickte, erklärte sich nach Erhalt der Ware von alleine: Beide waren total vermoddert, versifft. Toll!
SNES-Controller
Also wird der gesamte Krempel vor dem Motiv, selbigen vom Ranz des Vorbesitzers zu befreien, in einen Bottich geschmissen und mit heißem Wasser übergossen. Eine wahrhaft tolle Idee...NICHT!
SNES-Controller
Kopf -> Tisch. Das Plastik ist total verformt und die Schalen der Controller passen nicht mehr aufeinander. Auch erneutes Erwärmen des Kunststoffes brachte keinen Erfolg.

Bravo! 7€ zum Fenster herausgeworfen. Aber soll ich den Krempel etwa wegschmeißen?

Es folgte also die glorreiche Idee Nummer zwei: Verwertung der alten Controllerteile im Eigenbau. Als Gehäuse standen dabei ein altes Brillenetui und eine blecherne Kaugummibox zur Wahl, wobei ich mich dann für letztere entschieden habe.

Nachdem ich dann aus Versehen die Gummikontakte an die Platine ge-sekundenklebert und die Bohrlöcher der ABXY-Buttons an die falsche Stelle gebohrt habe, wurde auch diese Schnapsidee wieder verworfen. Prost!
SNES-Controller
Nun hatte ich die Faxen dicke und habe mir aus Lochraster und altem Platinenmaterial selbst einen Controller gebaut. Ein Foto vorweg:
SNES-Controller
Der Controller hat alle nötigen Tasten: Das originale Pfeilkreuz, die originalen ABXY-Taster (wobei ich in den Blauen aus Versehen ein Loch gebohrt habe, welches mit einem schwarzen Stück Plastik geflickt wurde), einen Select- und einen Start-Taster und oben Links/Rechts-Buttons, wobei die letzten drei Taster aus alten CD-Laufwerken stammen.
SNES-Controller
SNES-Controller
Die Verdrahtung der Taster erfolgt dabei um einen kleinen IC, welchen ich mit einer Heißluftpistole von der Originalplatine geholt habe. Da die Pins des IC halbes Raster haben, habe ich einfach die entsprechenden Lötpunkte auf der Lochrasterplatine mit einem Cuttermesser halbiert; funzt super.
SNES-Controller
SNES-Controller
Die Schaltung rund um den IC habe ich mir von der Platine abgeguckt und ist sehr simpel. Das eine Ende jedes Tasters wird mit dem jeweiligen Pin am IC verbunden, das andere Ende mit GND.

SNES-Controller: Schaltplan
Ich kann mir vorstellen, dass es sich bei dem IC einfach um ein Schieberegister handelt, welches am laufenden Band die Zustände der Taster abfragt und seriell zum SNES schickt. Das Kabel trägt dabei vermutlich die Leitungen CLOCK, DATA und STROBE (und natürlich VCC und GND).

Das Kabel wird von einer kleinen Blechschelle auf der unteren Platte fixiert:
SNES-Controller
Die originalen ABXY-Taster werden von vier Löchern in einer Platte in Position gehalten. Sie haben unten jeweils drei Nippel, wodurch sie nicht aus den Löchern herausfallen können. Unter jeden Button befindet sich dann einfach ein kleiner Taster.
SNES-Controller
Das Pfeilkreuz wird mittig von einer Schraube und einer kleinen Feder in der richtigen Höhe gehalten. Eine weitere kleine Schraube sorgt dafür, dass sich das Kreuz nicht verdrehen kann (siehe Fotos weiter oben). Auch hier befinden sich einfach vier Taster rund um das Kreuz verteilt.
SNES-Controller
Obwohl ich zugeben muss, dass der Controller nicht so toll in der Hand liegt, erfüllt er seine Aufgabe doch erstaunlich gut. Man sollte ihn allerdings vorsichtig behandeln, da die Platinen leicht zerbrechen können.

Nach oben

» Webspace kostet Geld. Wenn du die mosfetkiller-Community unterstützen möchtest, deaktiviere doch bitte Deinen AdBlockerVielen Dank für Deine Unterstützung! :) «